Buchenegger-Wasserfaelle

Gute Wanderführer wachsen immer wieder nach

Einen Einstand als Wanderführer ohne Fehl und Tadel bescherten Gaby und Jürgen Geisteuer den DAV-Senioren am 25. September.  Alles stimmte, sogar das Wetter trotz düsterer Voraussagen. Wieder war das Allgäu Ziel, genauer gesagt die Buchenegger Wasserfälle, auf der Gemarkung Oberstaufen. Genaugenommen haben die „Genusswanderer“ unter Jürgens Führung das wildromantische Naturschauspiel überhaupt nicht erblickt, aber sich dafür einen zum Teil anstrengenden Auf -und Abstieg erspart.

Die in etwa gleich großen Gruppen waren beide in Steibis gestartet, die so genannten Langwanderer, geführt von Gaby, etwas schneller und eher. Der hübsche Weg führte über einen Golfplatz, über einen Waldlehrpfad, vorbei an vielen Herbstzeitlosen, doch noch hatte der Wald sein grünes Sommerkleid nicht abgelegt. Zur Freude einiger „Genusswanderer“ gab es schon auf der Alpe Neugereuth die erste längere Pause. Zwanzig Minuten vorher waren hier die Langwanderer vorbeigeeilt, um zu den Wasserfällen hinabzusteigen. Von dort aus machten sie dann einen größeren Bogen und erst auf der Alpe Sonnenhalde Pause. Eine kleine Abenteuerzulage an der Weissach bot Jürgen seinen Mitwanderern. An den vielen Steinen, die sich hier angesammelt hatten, freuten sich nämlich auch die Senioren, nur dass das Aufstehen vom niedrigen Steinsitz für sie inzwischen problematischer geworden ist.  Das Ende der Wanderung war wieder bei beiden Gruppen gleich, es ging den Fluss Weissach entlang bis zum Parkplatz an der Hochgratbahn. Dort sammelte Busfahrer Emil alle Wanderer ein und fuhr direkt zur Einkehr bei einem alten Bekannten, dem Gasthof „Tobias“. Wie früher waren die Portionen reichlich und die Bedienung schnell und effizient. Gaby und Jürgen luden nach diesem perfekten Einstand die Gruppe obendrein zum Schnäpsle ein. Na dann, auf viele schöne Wanderungen! Für das nächste Jahr haben sie schon ihren Vorschlag gemacht. Super!

 

Zurück