Bundeskader stehen fest

Der Deutsche Ski-Verband hat seine Mannschaftslisten veröffentlicht. Große Überraschungen hat es aus Sicht des DAV Ulm nicht gegeben. Nach ihrer langen Krankheitsgeschichte ist Lena Hanses nicht mehr für den Bundeskader nominiert worden. Marina Sauter wurde in den Förderkader eingeordnet. Sowohl Sabrina und Mareike Braun als auch Philipp Lipowitz gehören weiterhin zur Lehrgangsgruppe 2a und altersgemäß im Nachwuchskader 1.

Philipp Lipowitz hat bislang vor allem zu Hause trainiert, war viel auf dem Rad unterwegs. Seit dieser Woche ist er mit seinen Kollegen bei der Bundespolizei in Bad Endorf, wo auch das sie gemeinsam trainieren. Die Braun-Zwillinge sind in Freiburg. Am dortigen Olympiastützpunkt ist das Training für die Bundeskader-Athleten wieder komplett möglich. "Zum Schießen sind wir in Kleingruppen eingeteilt. In den Kraftraum gehen wir dann in den gleichen Gruppen", sagt Mareike Braun. Geschossen wird am Notschrei, der Rest des Trainings bei Roman Böttcher ist am OSP.

Charlotte Gallbronner ist derzeit abwechselnd in Furtwangen und zuhause. Da sie am Skiinternat mit Sophia Weiß ein Doppelzimmer bewohnt, was wegen der Kontaktbeschränkungen derzeit aber nicht sein darf, und auch das Leben im Internat sehr eingeschränkt ist, wohnen die Elftklässler dort noch nicht. Deshalb ist Charlotte froh, dass sie in Dornstadt Schießen kann. Dazu kommen viel Laufen, Radfahren, Schnelligkeits- und Krafttraining. Letzteres darf sie an ihrem Wohnort in Vöhringen beim dortigen Sportclub absolvieren. 

Oberste Priorität haben Abstands- und Hygieneregeln. "Wir probieren ganz normal zu trainieren", sagt Mareike Braun. Das dauere zwar immer ein bisschen länger als sonst, doch den größten Planungsaufwand hätten die Trainer. Klar würden sie alle gerne in einer größeren Gruppe trainieren. Aber die Gesundheit gehe nunmal vor, meint die 20-Jährige. Jammern sei ohnehin nicht angesagt, denn andere Sportarten treffe es viel härter.

Zurück