Albtraufgängerweg

Liebe Wanderfreunde,

zum zweiten Mal haben wir die Etappe 5 des Albtraufgängerwegs gemacht, und es war so schön wie beim ersten Mal. Allerdings sind wir ein paar schwierigen Stellen ausgewichen, wir sind ja nicht mehr die Jüngsten. Zuerst ging es ein bisschen um die obere Stadt von Geislingen herum und hinauf auf die Schildwacht mit dem Ostlandkreuz, und damit hatten wir schon 250 Höhenmeter geschafft. An dieser Stelle waren wir nicht nur auf dem Albtraufgängerweg, sondern auch auf dem Löwenpfad „Filstalgucker“. Warum dieser Rundweg so heißt, wird automatisch an jedem Felsen klar: Ausblicke jede Menge. Am Albtrauf entlang erreichten wir pünktlich zu Mittag das „Rössle“ in Türkheim, eine hervorragende Gaststätte. Auf das Essen dort wollten wir auf keinen Fall verzichten: Wir haben lieber den Abstieg nach Bad Überkingen und einen erneuten Albaufstieg weggelassen. Im leichten Auf und Ab ging es nach dem Essen bis zur barocken Wallfahrtskirche Ave Maria oberhalb von Deggingen und hinunter ins Filstal. Besonders schön waren immer wieder die Ausblicke, und sehr angenehm die weichen Waldwege (18 km, 500 Höhenmeter).

Wegen Ostern sehen wir uns erst am 27.4. wieder. Bis dahin viele Grüße!

 

Erika Binder

 

Zurück