Lukas Tannheimer holt Gesamtsieg

Bei warmem Wetter, teilweise sogar Kaiserwetter, ging das Finale des Deutschen Schüler-Cups in Ruhpolding über die Bühne. Kehrseite der Medaille: Tiefer Schnee, der viel Kraft kostete und zu vielen Stürzen führte. Die Starter des DAV Ulm haben ihre Sache gut gemacht. Mit Lukas Tannheimer (1. S13), Hanna Beck (2. S13) und Julia Tannheimer (2. S15) durften gleich drei Ulmer aufs Podest bei der Siegerehrung für die Gesamtwertung klettern.

Erste Aufgabe am langen Wochenende war ein Techniksprint - in den vergangenen Jahren nicht immer die Lieblingsdisziplin der Athleten aus Dornstadt. Das auch deshalb, weil oft Nuancen über viele Punkte entscheiden. So auch bei den Schülerinnen 15, wo Julia Tannheimer (3., 4,6 Sek. zurück) und Maike Steck (4., 6,3 Sek. zurück), ihre Sache sehr gut machten. Auf Platz 16 landete Johanna Rauch. David Schmutz zeigte als Zehnter einen guten Auftritt. Bei den Jüngeren war noch etwas mehr Luft nach oben: Lukas Tannheimer (10.) holte sich sein Streichergebnis ab, auch Hanna Beck (11.) und Joelle Wagner (16.) wären gerne weiter vorne gewesen.

Tag zwei sah dann einen richtigen Biathlon-Wettkampf. Bei den S13 entschied das Schießen über den Sieg: Lukas Tannheimer leistete sich einen Fehler mehr als der Sieger Anton Hasenknopf und wurde Zweiter, an seinem Gesamtsieg änderte das aber nichts mehr. Auch bei den jüngsten Mädchen war dies der letzte Wettkampf für die Gesamtwertung, da der Massenstart zum Abschluss nicht mehr zählte. Einen tollen Tag hatte Joelle Wagner erwischt, die mit 1:20 Minuten Rückstand auf Siegerin Jana Duffner (Schönwald) Sechste wurde. Hanna Beck schoss ungewöhnlich viele Fahrkarten und wurde Zehnte.

Fast schon im Gleichschritt schossen David Schmutz und Julia Tannheimer bei den Schülern 15 daneben. Beide ließen im Liegendanschlag drei Scheiben stehen. Damit landete David Schmutz auf dem 14. Platz bei den Jungs, während Julia Tannheimer mit ihrer Laufstärke noch auf Rang vier nach vorne lief. Maike Steck (12.) und Johanna Rauch (15.) komplettierten ein gutes Ulmer Ergebnis.

Keinen Platz auf dem Treppchen gab es mehr zum Abschluss im Massenstart. Am besten waren die Tannheimer-Geschwister, die beide auf Platz vier landeten. Sechste wurde Hanna Beck bei den S13, Joelle Wagner kam auf Platz 14 - alle beide mit je drei Fehlern belastet. Gar nichts ging bei David Schmutz, der beim abschließenden Schießen auch noch alle fünf Scheiben stehen ließ (20.). Auf Platz 7 (Maike Steck) und 9 (Johanna Rauch) landeten die beiden anderen Ulmer Mädchen, die damit noch wichtige Punkte für die Gesamtwertung sammelten. Johanna Rauch schaffte noch den Sprung in die Top 10. Für Maike Steck (13.) reichte es nicht mehr ganz. Sie hatte den Saisonbeginn verletzungsbedingt verpasst. Julia Tannheimer hatte gegen die an diesem Wochenende überragende Johanna Lehnung (Pirna) keine Chance mehr auf den Gesamtsieg.

Zurück