Märzenbecherwanderung

Die Märzenbecher blühen

Es war eine überschaubare Wandergruppe, die an diesem etwas nieseligen Dienstag unterwegs waren. Neun Leutchen fuhren mit dem Zug nach Nersingen und ebenso viele waren schon am Bahnhof Nersingen versammelt.

Wie viele Jahre sind wir diesen Weg nun schon gegangen entlang der Donau und dann hinein in die Blütenpracht. Und doch ist es jedes Jahr ein Wunder, diese Vielzahl der kleinen Blütenglocken. Und der große Seidelbast rechts am Donauweg ist auch noch da. Süß duftet er und zeigt schon die ersten Blättchen. Ganz vereinzelt gibt es auch wieder Scilla, Schneeglöckchen mischen sich unter die Märzenbecher. Die Winterlinge sind schon verblüht, die ersten Haselwürstchen stäuben. Und dabei haben wir immer noch Februar!

Es beginnt zu nieseln, wir kehren um, machen noch einen kleinen Schwenk nach links und steuern wieder Nersingen zu. Und dort kehren wir ein im Gourmet-Tempel wie schon vor zwei Jahren um uns am Buffet an allerlei Köstlichkeiten zu laben. Die Nudeln, gebraten im gesunden Leinöl waren nicht jedermanns Geschmack, auch der Tang war gewöhnungsbedürftig. Doch warum nicht mal ausprobieren. Nachspeise und Eis waren sehr gefragt.

Das war ein gelungener Einstieg für das neue Wanderjahr. Alles war dabei: ein angenehm ebener Wanderweg, ein kleiner Auf- und Abstieg, mal ein wenig Sonne, Wind und etwas Nieselregen, Blümchen. Und am Schluss eine große Auswahl am Buffet. Die Frühlingswanderung vor den größeren Touren ist Tradition und wird es wohl auch bleiben. Danke an Hartmut Kruse und an alle Telefonierer fürs Organisieren

Zurück