Starker Auftritt der Damen

Die erfolgreichen Mädchen: Joelle, Sprint-Siegerin Hanna, Vlada und Massenstart-Siegerin Annalena.

Es waren die Mädchen und die Frauen, die bei den württembergischen Meisterschaften in Weiden für die Glanzpunkte sorgten. Erfolgreichste Athletin aus Ulmer Sicht war Annalena Müller. Sie sicherte sich zunächst im Massenstart der Schülerinnen den Titel und wurde dann im Sprint auch noch Zweite - geschlagen nur von Teamkollegin Hanna Beck. Bei  Hanna war es beim Massenstart am Schießstand noch nicht gut gelaufen (5./8 Fehler). Im Sprint schoss sie dann nur einen Fehler, während Annalena - morgens mit nur drei Fehlern in vier Schießen herausragend - zweimal daneben zielte. Auch Vlada Rudych (zweimal Vierte), Joelle Wagner (5./6.) und Anni Gotterbarm (8. Sprint) hielten sich gut.

Überrachend vor allem deshalb, weil die meisten Ulmerinnen eigentlich noch gar nicht stehend schießen. Während sie das hervorragend meisterten, hatten die Jungs ihre sieben Sinne beim Stehendschießen nicht beieinander. Lukas Tannheimer traf aber liegend gut und zeigte gegen die zwei Jahre ältere Konkurrenz hervorragende Laufleistungen, musste sich im Massenstart nac sechs Fehlern nur um 0,8 Sekunden Lukas Keller (Gosheim/8) geschlagen geben. Dritter Wurde Luis Thiere (7). Im Sprint wechselten die Ulmer ihre Positionen.

Anna Wahls lieferte bei den Frauen Favoritin Anja Fischer (Ennetach) im Massenstart ein hartes Duell. Zwei Fehler schoss sie mehr, kam aber bis auf zehn Sekunden heran. Zum Sieg reichte es nicht ganz. Bei ihrem ersten Rennen nach langer Verletzungspause schaffte Karen Rödel als Dritte den Sprung aufs Podest. Dabei musste sie elf Fehler kompensieren. Bei Anngritt Scheuter (5.) waren es zehn. Im Sprint lief es bei Anngritt Scheuter deutlich besser. Mit nur drei Fehlern wurde sie Vierte, Anna Wahls (3.) blieb sogar fehlerfrei, musste aber wie Karen Rödel (7./6) Hitze und Anstrengung auf der Strecke Tribut zollen.

Ein richtig hartes Wochenende hatte sich Philipp Kirchmaier aufgebürdet. Als einziger DAV-Athlet war er sowohl mit dem Kleinkaliber- als auch mit dem Luftgewehr an den Start gegangen. Das alles in seinem ersten Jahr bei den Männern, bei Hitze und langen Strecken. Zudem gab's in allen Rennen satte Extra-Kilometer, weil es einfach am Schießstand nicht recht klappen wollte. Es blieben im starken Männerfeld die Plätze 11 und 13.

Die Ränge drei und vier gab's für Benni Guggenmos bei der Jugend, wo er als einziger desjüngeren Jahrgangs dabei war. Zweimal Dritter wurde Hartmut Hanke bei den Senioren III. 

 

Zurück